8 Dinge, die Ihnen niemand über Sex verraten wird

  1. Es ist möglich, ab und an mit einem Freund zu schlafen, ohne dass es eine große Sache werden muss. Warum gibt es da so viel Streit drüber? Warum hat Hollywood zwei identische Filme ausgeworfen, die dieses SELTSAME und VERDORBENE Phänomen ausloten, das sich »Friends with Benefits« nennt? OMG schreit die angstvolle Frau. »Ist das wahr? Kann man WIRKLICH mit jemandem schlafen, ohne gleich 10.000 Babys bekommen zu wollen?« Ja. Sex mit Freunden ist kompliziert, aber es kann hier und da funktionieren. Ich würde nur dazu raten, dass die Person nicht der beste Freund ist und dass ihr nur ab und an Sex habt. Da. Bingo. Nun können Sie mit den meisten Ihrer Freunde schlafen!
  2. Sex ist nicht immer heiß. Manchmal ist er traurig, manchmal wütend und manchmal peinlich. Sex gibt es in zahlreichen Aromen und »heißer Pornosex« ist nur eines von vielen Angeboten auf der Karte. Um ehrlich zu sein, ist komplexer Sex meist viel interessanter als der typische Pornosex. Es ist einfach, etwas nachzuahmen, was man auf einem Schirm gesehen hat. Die wirkliche Herausforderung ist es, Sex persönlich und einzigartig zu machen.
  3. Manchmal werden Sie sich überwältigt fühlen und während des Sex weinen wollen. Das ist in Ordnung. Sie sind nicht verrückt. Es ist lediglich ein Schwanz in Ihnen. Das haben wir alle schon erlebt.
  4. Es gibt sexuelle Erfahrungen, die unangenehme Spuren hinterlassen, und in vielen Fällen werden die nicht verschwinden, bis Sie mit jemandem anderen schlafen. Die beste Kur für eine schlechte sexuelle Erfahrung ist eine gute.
  5. Menschen sind nicht automatisch interessanter, wenn sie nackt sind. Sie werden dadurch nicht auf magische Weise netter oder verständnisvoller. Manchmal ist eine Person nackt die übelste Version seiner selbst.
  6. Es wollen vermutlich mehr Leute mit Ihnen Sex haben, als Sie denken. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie einfach davon ausgehen, dass der andere Sie gerne nackt sehen will. 
  7. Während es hin und wieder gut sein kann, eine Pause einzulegen, sollten Sie  nicht zu lange keinen Sex haben. Andernfalls könnten Sie Ängste vorm Sex entwickeln. Der Gedanke, diese Art von Intimität mit jemandem zu haben, kann dann plötzlich gruselig erscheinen und vielleicht können Sie sich nicht mehr erinnern, wie Sie es je gemacht haben. Und auf diese Weise können sechs Monate selbst gewählte Enthaltsamkeit schnell mal zu zwei Jahren werden. 
  8. Sex ist der Grund, weshalb Sie um 4 Uhr das Taxi zu der Wohnung der Knalltüte genommen haben. Sex ist der Grund, weshalb Sie für Ihre Jeans 200 Euro ausgegeben haben. Sex ist der Grund, weshalb Sie Salat und keinen Burger bestellt haben. Sex ist der Grund, warum Sie einen Typen treffen, von dem Sie dennoch wissen, dass Sie ihn nie lieben werden. Darin liegt der Unterschied zwischen Liebe und Sex. Sex kann Dinge verlängern, die schon vor langer Zeit hätten beendet werden sollen. Liebe jedoch kann alles schnell zum Erliegen bringen.